Erster Austria-Cup der Jugend, tolle Erfolge unserer Tiroler!

So lässt sich der erste Wettkampftag in der Austria-Cup-Saison 2017/2018 zusammenfassen. Durch permanent wechselnde Windbedingungen wurde ein faires und vor allem sicheres Springen auf der K90 Schanze in Ramsau unmöglich. Die Jury entschied sich daher, den für Samstag geplanten Wettkampf auf einen Sprung zu beschränken und am Sonntag in den Morgenstunden durchzuführen. Für die Spezialspringer war diese Entscheidung gleichbedeutend mit einem freien Nachmittag. Die Kombinierer im Feld durften allerdings nochmal ran. Sie stellten ihr Können in einem kurzfristig beschlossenen Massenstartrennen über 10 km unter Beweis und bestimmten dadurch die Ausgangspositionen für das Nachholspringen am Sonntagmorgen. Bei den Jugendlichen setzte Johannes Lamparter (Nordic Team Absam) mit seinem ersten Platz im Langlaufrennen und den damit verbundenen 120 Punkten ein besonderes Ausrufezeichen. Auch Manuel Einkemmer (WSV Wörgl) galt nach Platz drei im Lauf noch als heißer Anwärter auf den Sieg. Bei den Junioren und in der allgemeinen Klasse waren es vor allem Florian Dagn (Kitzbüheler Skiclub) und Lukas Greiderer (HSV-Absam), die jeweils mit Zwischenrang vier noch Chancen auf die Plätze ganz oben hatten.

Der Sprunglauf sorgte schließlich für die Entscheidung. Florian Dagn und Lukas Greiderer bestätigten ihre guten Laufleistungen mit einem ebenso guten Sprung. Sie kletterten beide auf das Podest und belegten die zweiten Plätze in ihren Altersklassen. Auch in der Spitze der Jugendlichen tat sich etwas. Weil Manuel Einkemmer mit einem Supersprung auf 92,5 m etliches an Rückstand aufholen konnte, sicherte er sich in letzter Sekunde den Sieg in seiner Altersklasse. Johannes Lamparter, der ebenfalls einen guten Sprung zeigen konnte, reihte sich direkt dahinter auf Platz zwei ein. Mit Stefan Peer (WSV Wörgl) auf Platz sechs, Florian Kröll (SC Mayrhofen) auf Platz 7 und Florian Kolb (Nordic Team Absam) auf Platz neun konnten sich auch die restlichen Tiroler noch etwas verbessern.

Bei den Springern wurde der Nachholwettbewerb als eine Art Sprint ausgetragen, der keinen Platz für Fehler ließ. Lediglich einen Sprung hatten die Teilnehmer, um den ersten Sieger der Saison zu ermitteln. Besonders erfreulich waren in diesem Zusammenhang die zweiten Plätze von Noah Widhölzl (SV Innsbruck Bergisel) bei den Jugendlichen und Patrik Kogler (Kitzbüheler Skiclub) in der allgemeinen Klasse.

Nachdem alle Rennen des Vortages abgeschlossen waren, ging es offiziell in den zweiten Wettkampftag über. Dieser startete wie gewohnt mit den Kombinierern, die jeweils einen Sprung für das darauffolgende Gundersen-Langlaufrennen über 5 km absolvierten. Anschließend fand der Sprungwettbewerb mit zwei Wertungsdurchgängen statt.

Bei den Jugendlichen zeigten die Tiroler Athleten, dass sie voll im Winterwettkampfmodus angekommen sind. Fünf unserer Sportler schafften es unter die ersten sieben. Noah Widhölzl belegte dabei wie schon zuvor den zweiten Platz. Mit einem hauchdünnen Rückstand auf Platz drei fand sich Hannes Landerer (SV Innsbruck Bergisel) auf dem vierten Platz ein. Den siebten Platz teilten sich Marco Wörgötter, Xaver Aigner (beide Kitzbüheler Skiclub) und Valentin Praun (Nordic Team Absam). Bei den Junioren war Julian Wackernell (SV Innsbruck Bergisel) mit Platz acht bester Tiroler und Patrick Kogler belegt auch im zweiten Wettkampf des Wochenendes den zweiten Platz.

Das Langlaufrennen der nordischen Kombination, das erst nach Abschluss des Sprungwettbewerbes ausgetragen wurde, sorgte für noch mehr Edelmetall auf dem Konto des Tiroler Skiverbandes. Manuel Einkemmer sicherte sich mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg die Goldmedaille und Johannes Lamparter lief in einem starken Rennen von Platz drei auf den zweiten Rang. Stefan Peer 5. und Florian Kolb 6. Konnten ihre Ergebnisse aus dem 10 km Rennen noch einmal verbessern. Florian Dagn erreichte wieder einen guten zweiten Platz bei den Junioren und für das Letzte Gold des Wochenendes sorgte Lukas Greiderer, der das Rennen in der allgemeinen Klasse für sich entscheiden konnte.