Erfolgreiche Medaillenjagd im steirischen Eisenerz

Am vergangenen Wochenende stand mit der österreichischen Meisterschaft im Team und Einzel beim Nachwuchs der Spezialspringer und Kombinierer der Saisonhöhepunkt auf dem Plan. Wetterbedingt wurde das Programm sehr kurzfristig zur Mannschaftsführersitzung am ersten Wettkampftag um 8:30 in der Früh adaptiert und entschieden, dass am Samstag der Einzel- und am Sonntag der Teambewerb stattfindet. Nach zahlreichen Podestplätzen bei der ÖM im vergangenen Jahr auf heimischen Boden in Seefeld war die Erwartungshaltung bei allen beteiligten Akteuren hoch.

Bereits bei der erstmöglichen Entscheidung, dem Einzel der Schülerinnen fehlte mit Platz 4 von Annalena Slamik (Nordic Team Absam) nur wenig zur ersten Medaille. Mit Platz 9 ebenfalls unter den Top 10 zeigte auch Mani Cooper (SV Innsbruck Bergisel) gute Leistungen. Nur knapp dahinter, auf Platz 11, landete Marit Weichselbraun (WSV Wörgl). Bei der Entscheidung auf der Schanze in der Schülerklasse 1 krachte es dann gewaltig. Die beiden Zillertaler Zwillinge Simon und Jakob Steinberger vom SC Mayrhofen sprangen sensationell auf Platz 1 und 2 und ließen ihrer Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Mit einer beeindruckenden Leistung sprang Jonathan Kainzner, ebenfalls vom SC Mayrhofen, auf Rang 5. Mit weiteren guten Sprungleistungen der verbleibenden Tiroler in dieser Klasse fieberte das Team gespannt den Leistungen auf der Loipe entgegen. Bei den Jungen der Schülerklasse 2 schafften es ebenfalls 3 Tiroler unter die Top 10 und wieder 2 davon aufs Podium. Der beste Springer war dabei mit Rang 2 Elias Kogler (Kitzbüheler SC), knapp gefolgt von Jonas Schuster (SV Innsbruck Bergisel). Mit seiner bis dato besten Platzierung im nationalen Vergleich landete der Wörgler Kilian Weichselbraun auf einem stolzen 8. Platz.

Nach bereits 4 Medaillen im Spezialsprunglauf stand im Anschluss der Kombinationslauf an. Bei den Schülerinnen kämpfte sich Annalena Slamik mit der zweitbesten Laufzeit auf Rang 3 und erkämpfte das nächste Edelmetall für Tirol. Mit der drittbesten Laufzeit im gesamten Feld der Mädchen lief Marit Weichselbraun auf einen sehr guten fünften Rang und wiederum knapp dahinter mit ebenfalls guter Laufleistung Mani Cooper auf Rang 6. Bei den Schülern der Klasse 1 erkämpfte sich zwar der Steirer Pauli Walcher mit einer schwer beeindruckenden Laufleistung den ersten Platz, dahinter schlossen sich jedoch gleich drei Tiroler mit Simon Steinberger auf Rang 2, Jakob Steinberger auf Rang 3 und Jonathan Kainzner auf Rang 4 an. Hervorzuheben ist hier die fulminante Laufleistung des vierten Sportlers vom SC Mayrhofen in dieser Klasse, Fabian Hauser. Mit der zweitbesten Laufleistung der 28-Jungs starken Konkurrenz lief er vom 20. Platz nach dem Springen auf einen erfreulichen 10. Platz nach der Kombination. An dieser Stelle ein berechtigtes Lob an die Nachwuchsarbeit des SC Mayrhofen, der den Tirolern allein in dieser Entscheidung 4 Platzierungen unter den Top 10 bescherte. Bei den älteren Schülern verpasste der Tiroler Maximilian Wastian (SV Innsbruck Bergisel) das Podest mit Rang 4 und starker Laufleistung nur knapp. Bei seinem ersten AUC überhaupt nach Qualifikation erst wenige Tage zuvor, schaffte es der Kitzbüheler Dominic Gartner auf einen ebenfalls beeindruckenden 10. Rang. Hervorzuheben an dieser Stelle ist die drittbeste Laufzeit in seiner Klasse, welche die Kinnladen der Trainer weit nach unten hingen lies und ihm das Ticket für den Teambewerb am Folgetag sicherte.

Tag 2 – Teambewerb Sprunglauf und Nordische Kombination

Das Daumendrücken zahlte sich aus und das Wetter spielte mit, sodass die mit Spannung erwarteten Teambewerbe am Abschlusstag stattfinden konnten. Die Entscheidung im Spezialsprunglauf Team der Schülerinnen fiel bereits in Villach beim ersten AUC der Wintersaison. Dort errangen unsere Mädels die Bronzemedaille mit Annalena Slamik (Nordic Team Absam) und Lea Huber (WSV Wörgl). Gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle an unsre derzeit Knieverletzte Lea, auf das du bald wieder dabei bist.

Somit war die erste Teamentscheidung am Programm die der Schülerklasse 1. Mit einem atemberaubenden Vorsprung von 28,1 Punkten sicherten sich die 4 Tiroler Jakob Steinberger, Jonathan Kainzner, Jakob Sauerwein (WSV Wörgl) und Simon Steinberger mit durchwegs starken Sprüngen Gold vor den Teams aus Salzburg und der Steiermark. Die Schüler des höheren Jahrgangs zogen nach und sicherten sich mit den Teamspringern Elias Kogler, Kilian Weichselbraun, Raffael Zimmermann (Nordic Team Absam) und Jonas Schuster ebenfalls Gold mit einem noch beeindruckenderem Vorsprung von 37,1 Punkten auf die zweitplatzierten Steirer. Dahinter folgten die Salzburger auf Rang 3.

Der Teambewerb der Kombiniererinnen fand bei diesem Event statt und dabei kämpften sich die Tirolerinnen Annalena Slamik und Marit Weichselbraun in einem spannenden Rennen auf Rang 2 hinter der Steiermark und vor Oberösterreich. Die für das Kombinationsteam nominierten Jungs der Schülerklasse 1 bestätigten ihre Aufstellung mit einem Vorsprung von 1:12,7 auf die zweitplatzierten Steirer, gefolgt von den drittplatzierten Salzburgern und erreichten somit auch hier Gold. In der Schülerklasse 2 blieben die Tiroler hinter den erstplatzierten Steirern auf Rang 2 und erkämpften sich mit imposanten Laufleistungen Silber. Dahinter kam das Team Kärnten ins Ziel.

Das Resümee der Österreichischen Meisterschaft fällt mit insgesamt 11 Medaillen und weiteren starken individuellen Leistungen des Tiroler Sprung- und Kombinationsnachwuchses durchweg positiv aus. Mehrere Male hob der Eisenerzer Stadionsprecher die lautstarken Anfeuerungen der Tiroler SportlerInnen und mitgereisten Fans auf Schanze und Loipe hervor, was den Zusammenhalt des ganzen Teams unterstreicht. Ohne es zu wissen, hätte man denken können bei einem Bewerb in Tirol zu sein. Uns Trainer freut besonders, dass die individuell positiven Entwicklungen der vergangenen Monate bestätigt wurden, was uns zuversichtlich auf den Saisonabschluss beim tatsächlichen Heim-AUC in Seefeld in drei Wochen am 10. und 11. März blicken lässt. Dort wird am ersten Tag der vor wenigen Wochen in Tschagguns wetterbedingt abgesagte Einzelbewerb nachgeholt und am zweiten Tag findet der Abschlussbewerb der AUC-Saison statt. Sportler, Betreuer, Eltern und Zuschauer können sich dabei neben Sprüngen auf der Spitzenanlage in Seefeld auf einen Vielseitigkeitsbewerb auf der Loipe mit herausfordernden Hindernissen freuen.

LINK ZU DEN FOTOS

Bis dahin!

Dominic