ÖSV-Medieninfo | Skispringen | Skisprung-Damen starten in Lillehammer in die Weltcupsaison

Skisprung-Damen starten in Lillehammer in die Weltcupsaison
Stimmen zum Weltcupauftakt

Kommendes Wochenende starten auch die Skisprung-Damen in Lillehammer (NOR) mit zwei Wettkämpfen auf der Großschanze in ihre Weltcup-Saison. Das Team von Cheftrainer Harald Rodlauer trainierte bereits seit Montag in Lillehammer und absolvierte drei Sprungeinheiten.

Die kommende Weltcup-Saison umfasst insgesamt 23 Konkurrenzen, elf davon werden auf der Großschanze ausgetragen. Da die Saison gleich mit fünf Großschanzen-Bewerben in Folge (2x Lillehammer, 1x Klingenthal, 2x Sapporo) startet, setzen man im Training vor allem am Schluss auf viele Großschanzen- Sprünge.

„Der Fokus im Herbst war auf die Großschanze gerichtet, da wir gleich zu Beginn fünf Wettkämpfe auf der Großschanze haben. Neben Planica im September sind wir deshalb zuletzt viel auf der Eisspur am Bergisel gesprungen, wo wir viele individuelle Reize gesetzt haben. Mit Marita (Kramer, Anm.) und Lisa (Eder, Anm.) haben wir zwei junge Athletinnen in der ersten Trainingsgruppe und im Weltcup mit dabei. Die beiden haben sich super integriert und passen richtig gut ins Team. Es sind soweit alle fit und haben gut und normal trainieren können. Einzig und allein Marita hatte eine hartnäckige Beinhautentzündung. Sie hat gut sechs Wochen nicht springen können und hier in Lillehammer zu Beginn der Woche ihre ersten Sprünge absolviert. Daniela (Iraschko-Stolz, Anm.) ist etwas später mit dem Springen in die Vorbereitung gestartet und hat davor viel individuell an der Kraft und Athletik gearbeitet. Sie springt trotzdem jetzt bereits auf ihrem gewohnt hohen Niveau, was noch ein wenig fehlt ist die Konstanz. Die Konkurrenz aus Deutschland, Slowenien, Japan und Norwegen ist sicher wieder sehr groß. Ein großes Ziel für die Saison ist, im Nationencup wieder vorne mitzumischen und so stark wie möglich als Team aufzutreten“, so Cheftrainer Harald Rodlauer.

Das ÖSV-Aufgebot umfasst sechs Athletinnen, wobei zu den arrivierten Athletinnen mit Lisa Eder und Marita Kramer zwei „Youngsters“ mit dabei im Team sind. Lisa Eder erzielte in den vergangenen zwei Saisonen schon drei gute Ergebnisse im Weltcup (11. und 12. Platz in Oberstdorf 2018, 3. Platz im Team in Ljubno 2019 ), für Marita Kramer steht ein 29. Platz beim Heimweltcup in Hinzenbach 2017 als ihr bisher bestes Karriereergebnis zu Buche.

ÖSV-Aufgebot: Jacqueline Seifriedsberger (OÖ), Chiara Hölzl, Marita Kramer, Lisa Eder (alle S), Daniela Iraschko-Stolz (STK), Eva Pinkelnig (V)

Übersicht Weltcup-Programm Damen Saison 19/20
https://assets.fis-ski.com/image/upload/v1570111874/fis-prod/assets/WC_Calendar_JP19-20_Women.pdf

Video von der Vorbereitung in Lillehammer mit Bildern und Stimmen auf OESV.AT online unter:
https://www.oesv.at/video/details/osv-skispringerinnen-freuen-sich-auf-den-auftakt/

Stimmen:

Eva Pinkeling: „Die letzten Tage und Wochen waren bei mir vom Kraft- und Koordinationstraining geprägt. Endlich ging es dann zu Beginn der Woche los mit den ersten Schneesprüngen, es war ja der erste Schneekontakt überhaupt mit meinem neuen Material. Die Sprünge sind mir aber gleich gut von der Hand gegangen und ich freue mich auf die ersten Wettkämpfe.“

Daniela Iraschko-Stolz: „Ich habe mich in der Vorbereitung vor allem auf das Kraft- und Athletiktraining konzentriert, weil ich in meinem Körper ja die ein oder andere Baustelle hatte. Jetzt bin ich körperlich so weit, dass ich problemlos Skispringen kann und meine Knieprobleme im Griff habe. Das Testen von neuem Material war deshalb zwar nur begrenzt möglich, nichts desto trotz ist schon der ein oder andere richtig gute Sprung dabei. Die nötige Konstanz fehlt jedoch noch etwas. Das ist auch das vorrangige Ziel für den Weltcupauftakt, wieder konstant gute Sprünge zu zeigen.“

Jacqueline Seifriedsberger: „Die Vorfreude auf den Auftakt ist groß, Lillehammer ist immer ein richtig cooler Weltcupstart. Die Stimmung ist gut und die Schanzen sind immer top hergerichtet. Letzte Woche war ich leider gesundheitlich noch etwas angeschlagen, deshalb hab ich mich zu Beginn der Woche noch etwas schwerer auf der Schanze getan. Die letzten Sprünge waren aber schon richtig gut. Das Hauptziel für mich ist, die Trainingsleistungen auch im Wettkampf anzurufen, da hab ich mir in der Vergangenheit oft schwer getan.“

Chiara Hölzl: „Ich habe die letzten Tage zuhause genutzt, um noch einmal zu regenerieren und die Akkus für einen langen Winter aufzufüllen. Die ersten Sprünge hier in Lillehammer auf Schnee waren sehr gut und das Gefühl stimmt. Mit den zwei Jungen im Team macht es richtig Spass, wir haben einen tollen Teamspirit und ich freue mich auf die Saison. Die Erwartung an mich selber ist, dass ich locker bleibe und meine Trainingsleistungen im Wettkampf umsetzen kann.“

Lisa Eder: „Die Vorbereitung war nicht gerade einfach für mich, ich war leider relativ oft krank. Die ersten Sprünge auf Schnee waren deshalb schwer, die Umstellung von Matten auf Schnee ist mir nicht so leicht gefallen. Mein Ziel ist es jetzt, wieder konstant Ski zu springen und mich im Weltcup zu etablieren. Ich fühle mich sehr wohl im Team und von den älteren arrivierteren Springerinnen kann ich mir einiges abschauen.“

Sara Marita Kramer: „Nach den österreichischen Meisterschaften musste ich aufgrund einer Beinhautentzündung leider für sechs Wochen eine Sprungpause einlegen, das war nicht optimal. Ich habe die Zeit für Athletik- und Krafttraining trotzdem gut genützt. Die ersten Schneesprünge waren richtig cool, die Schanzen hier sind super hergerichtet und ich konnte auch gleich gute Sprünge zeigen.“

Zeitplan Lillehammer:

Freitag, 6. Dezember 2019
18.00 Uhr: Offizielles Training HS 140
19.30 Uhr: Qualifikation HS 140

Samstag, 7. Dezember 2019
11.45 Uhr: Probedurchgang HS 140
12.45 Uhr: 1. Durchgang HS 140
Anschließend Finaldurchgang

Sonntag, 8. Dezember 2019
12.45 Uhr: Qualifikation HS 140
14.00 Uhr: 1. Durchgang HS 140
Anschließend Finaldurchgang

FOTODOWNLOAD:

Die Skisprung-Damen starten in die neue Weltcupsaison: v.l. Daniela Iraschko-Stolz, Eva Pinkelnig, Marita Kramer, Lisa Eder, Chiara Hölzl, Jacqueline Seifriedsberger (Foto:ÖSV-Derganc/honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/5bd2b8d9b2fcc0f4.jpg

Flugbild Marita Kramer über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/ebbc03afb6a6cd6f.jpg

Flugbild Lisa Eder über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/f41a1f520f9886c2.jpg

Flugbild Daniela Iraschko-Stolz über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/378cd2de8074bf2e.jpg

Flugbild Eva Pinkelnig über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/d7ecab008f804503.jpg

Flugbild Jacqueline Seifriedsberger über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/af7ed85d33395049.jpg

Flugbild Chiara Hölzl über Lillehammer (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)
https://oesv.info/media2/presse/32c19a11f8deadbf.jpg

Mag. Clemens Derganc
Medienbetreuer Nordische Kombination

Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation
Olympiastraße 10 | 6020 Innsbruck
+43 664 3816859
www.oesv.at